Ausbildung Operationstechnische
Assistenz

Operationstechnische Assistenz (OTA)

Die Ausbildung zur/zum Operationstechnischen Assistent(en)/in (OTA) dauert 3 Jahre und ist unterteilt in

  • mindestens 1.600 Stunden Theorie
  • mindestens 3.000 Stunden Praxis

Die Arbeit im Operationssaal ist Teamarbeit. Ärzte, Anästhesieschwestern/ Anästhesiepfleger und OP-Schwestern/ OP-Pfleger sind jeweils Spezialisten auf ihrem Gebiet. Die OTA-Ausbildung qualifiziert direkt für die Mitarbeit in diesem Operationsteam. Sie vermittelt das hierfür notwendige organisatorische, technische und pflegerische Fachwissen im Operationsdienst sowie den Funktionsbereichen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation.

  • Selbständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in Operations- und Funktionsbereichen in Zusammenarbeit mit allen beteiligten Berufsgruppen
  • Optimale Patientenbetreuung
  • Vor- und Nachbereitung der Operationen
  • Instrumentation in den operativen Fachdisziplinen
  • Umsetzung der Hygienerichtlinien
  • Wirtschaftlicher Umgang mit Sachmitteln
  • Wartung von Instrumentarien und medizinischen Geräten

Theoretischer und praktischer Unterricht

  • Berufskunde
  • Anatomie/Physiologie
  • Anästhesie und Notfallversorgung
  • Arzneimittellehre
  • Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde
  • Chirurgie
  • Hygienische und medizinische Mikrobiologie
  • Krankheitslehre
  • Krankenhausbetriebslehre
  • Physik und Chemie
  • Psychologie und Soziologie
  • Sozialmedizin
  • Strahlenschutz
  • Lehr-/Lernmethodik, Anleitung
  • Unfallverhütung


Der theoretische Unterricht erfolgt am Ortenau Klinikum Offenburg-Kehl

Praktische Ausbildung

  • innerhalb der Operationsabteilungen: Viszerale Chirurgie, Traumatologie oder Orthopädie, Gynäkologie oder Urologie, Gefäßchirurgie, Augenchirurgie, Plastische Chirurgie, HNO, Thoraxchirurgie,
  • außerhalb der Operationsabteilungen: Ambulanz und Notaufnahme, Zentralsterilisation, Endoskopie, Pflegepraktikum auf einer Station eines chirurgischen Fachgebiets


Die praktische Ausbildung erfolgt am Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch, am Ortenau Klinikum Offenburg-Kehl sowie außerhalb des Ortenau Klinikums.

  • gesundheitliche Eignung
  • mittlerer Bildungsabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung


oder

  • Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung und eine erfolgreich abgeschlossene mindestens 2-jährige Berufsausbildung


oder

  • Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Gesundheits- und Krankenpflegehelferin / Gesundheits- und Krankenpflegehelfer oder Altenpflegehelferin/ Altenpflegehelfer
  • Nächster Ausbildungsbeginn zum 1. Oktober 2019
  • Sie erhalten während der Ausbildung eine Ausbildungsvergütung, diese richtet sich nach den jeweils gültigen tariflichen Bestimmungen
  • das Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch verfügt über ein Wohnheim

Wenn Sie die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, dann senden Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Zeugniskopie (Abschlusszeugnis bzw. letztes Halbjahreszeugnis)
  • falls vorhanden Kopien von Praktikums- und Arbeitszeugnissen


Haben Sie noch Fragen?
Dann rufen Sie uns an: 0781/472 6909
oder senden Sie uns ein E-Mail: opschule.og@ortenau-klinikum.de
Wir freuen uns über Ihr Interesse.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbungsunterlagen an:
Institut für Gesundheitsfachberufe
Bildungszentrum Offenburg
Pflegedirektion
Herr Martin Bik
Ebertplatz 12
77654 Offenburg

Ansprechpartner des Bildungszentrums in Achern

Sekretariat
Tel. 07841 700-2070
E-Mail: bildungszentrum.ao@ortenau-klinikum.de

Ansprechpartner des Bildungszentrums in Lahr

Sekretariat
Tel. 07821 93-2231
Fax 07821 93-2229
E-Mail: bildungszentrum.le@ortenau-klinikum.de

Ansprechpartner des Bildungszentrums in Offenburg

Sekretariat
Tel. 0781 472-6901
Fax 0781 472-6902
E-Mail: bildungszentrum.og@ortenau-klinikum.de

Wir sind auch über WhatsApp erreichbar!
Tel. 0173 1058422

Ausbildung und Karriere am Ortenau Klinikum - Jetzt bewerben!